Home Neuigkeiten
News
08.04.23: TSV Buch – SV UR 1:1
Geschrieben von: Rainer Kress   
Samstag, 08. April 2023 um 21:24

TSV Buch – SV Unterreichenbach   1:1 (0:0)

Natürlich hatte man im Lager des SV Unterreichenbach nach dem Derbysieg vom 4. Sieg in Folge geträumt, aber auch für die „Urus“ wachsen die Bäume nicht in den Himmel. So muss die Rascher-Elf, die wieder eine überzeugende Leistung zeigte, mit der Punkteteilung beim TSV Buch zufrieden sein, auch wenn man damit den Abstand zum Nicht-Abstiegsplatz zunächst nicht weiter verringern konnte.

In der 13. Minute die erste nennenswerte Möglichkeit der Partie: Nach Rückpass von Johannes Malek wurde der Schuss von Jonas Brechtelsbauer zur Ecke abgeblockt. Nur 60 Sekunden später kam auf der anderen Seite Lahr zum Kopfball, der sein Ziel verfehlte. In der 17. Minute sorgte ein zur Ecke abgefälschter Schuss von Lukas Frauenknecht für Gefahr vor dem Bucher Gehäuse. In der 23. Minute eine etwas zu kurze Faustabwehr vom Unterreichenbacher Schlussmann Jan Latzko, doch Mboup schoss im Abschluss deutlich über das verwaiste Tor. Nach einer halben Stunde Spielzeit Freistoß für die „Urus“: Jonas Brechtelsbauer scheiterte am glänzend reagierenden Bucher Keeper. Auch die nächsten gefährlichen Angriffsaktionen gingen von Jonas Brechtelsbauer aus: Zunächst schoss er aus der Distanz knapp vorbei (34.), und fünf Zeigerumdrehungen später konnte er nach klasse Zusammenspiel mit Lukas Frauenknecht den Schlussmann der Heimelf nicht bezwingen. So ging man mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Auch nach Wiederanpfiff blieben die „Urus“ zunächst am Drücker. Nach einer Freistoßflanke von Jonas Brechtelsbauer landete der Klärungsversuch eines Bucher Abwehrspielers auf der Querlatte des Bucher Gehäuses (56.). In der 58. Minute Handspiel im Strafraum nach einem Kopfball von Lukas Brigl im Anschluss an einen Eckstoß von Jonas Brechtelsbauer. Xaver Distler scheiterte mit dem fälligen Handelfmeter zunächst am Keeper der Heimelf, doch im Nach“schuss“ köpfte er zum 0:1 ein.

Ein schnell vorgetragener Angriff des TSV Buch führte dann in der 64. Minute zum Ausgleich: Nach sehenswerter Flanke von der linken Angriffsseite köpfte der völlig freistehende Lahr zum 1:1 ein. Fünf Zeigerumdrehungen später eine Großchance der „Urus“ zur erneuten Führung: Stefan Brechtelsbauer passte quer auf David Bub, der aus zentraler Position den Ball nicht voll traf. In der letzten Viertelstunde mussten die Gastgeber nach rot gegen Weber (76.) dann die Begegnung in Unterzahl über die Zeit bringen. Aber plötzlich hatte seltsamerweise der TSV Buch die besseren Möglichkeiten zum Sieg: In der 79. Minute fehlte nicht viel, Hofer hatte Keeper Jan Latzko bereits umspielt, aber Fabian Klarner rettete auf der Torlinie. Und in der 87. war es erneut Hofer, der am Unterreichenbacher Schlussmann scheiterte.

SV Unterreichenbach: Latzko, Danninger, Frauenknecht, Bömoser, Malek, Brigl, F. Klarner, X. Distler, J. Brechtelsbauer, S. Brechtelsbauer (71. Rötz), D. Bub (81. Goetz).

 
Bericht Jahreshauptversammlung 2023
Geschrieben von: Rainer Kress   
Mittwoch, 05. April 2023 um 12:33


Jahreshauptversammlung des SV Unterreichenbach

Aktuell 627 Vereinsmitglieder – Kabinenneubau abgeschlossen – Finanzielle Lage relativ gesund – Hoffnung im Abstiegskampf der Landesliga Ehrungen

Unterreichenbach (rk) – Die diesjährige Jahreshauptversammlung des SV Unterreichenbach fand am vergangenen Donnerstag, 30.03.22, mit 72 Mitgliedern in der vereinseigenen Sporthalle statt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand Erwin Söhlmann und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder folgten die Berichte der Vorstandschaft.

1. Vorstand Erwin Söhlmann blickte auf die wichtigsten Punkte der vergangenen 12 Monate zurück: Sportliches Highlight im vergangenen Jahr war natürlich der Aufstieg in die Landesliga und der Gewinn des Totopokals. In der ersten Hauptrunde auf Verbandsebene unterlag man knapp dem aktuellen Bayernligaspitzenreiter SC Eltersdorf. An Pfingsten hat man sich bei den DJK-Bundesjugendspielen mit einem Verkaufsstand beteiligt, und auch beim Bürgerfest wurde wieder ein Teil des Martin-Luther-Platzes bewirtschaftet. Der Kabinen-Erweiterungsbau („…was lange währt, …“) konnte endlich fertigstellt werden.

Am Ende seiner Ausführungen dankte sich Erwin Söhlmann bei allen ehrenamtlich Tätigen (Verwaltungsmitglieder, Platzwart, Trainer/Betreuer) und Sponsoren.

2. Vorstand Guido Brunner teilte mit, dass die Hallenauslastung sehr hoch sei – zum Leidwesen Mancher, die noch Bedarf hätten. Leider ist aktuell die Heizung defekt.

Schriftführer Bernd Konheiser stellte in aller Kürze die Mitgliederentwicklung dar und nannte die aktuelle Mitgliederzahl (627), eine deutliche Steigerung seit der letzten Jahreshauptversammlung. Beigetragen dazu hat auch die neue Abteilung Taekwondo.

Spielleiter Alexander Kalkmann ging zunächst auf die 2. Mannschaft ein, die mit dem Trainergespann Marcus Möller und Norbert Klarner aktuell nur einen Mittelfeldplatz belegt. Die herausragenden Erfolge der 1. Mannschaft in der vergangenen Saison hatte ja bereits der 1. Vorstand aufgeführt. Nach glänzendem Start in der Landesliga führte die Verletztenmisere hier zu einer langen Niederlagenserie, aber nach mittlerweile 12 Punkten aus den letzten 6 Spielen ist der direkte Klassenerhalt wieder in Reichweite. In der Winterpause kamen einige Neuzugänge hinzu, was die Kaderbreite insgesamt deutlich verbesserte. Die Trainer der 1., Matthias Rascher und Manuel Perez, sowie der Coach der 2., Marcus Möller, haben verlängert und werden die Teams auch in der nächsten Saison 2023/24 coachen.

Anschließend gaben Jugendleiter Roland Rabus sowie Sabrina Hörlein (Abteilung Kinderturnen/Damengymnastik) und Klaus Götz (Taekwondo) jeweils einen Rückblick ihrer Abteilungen:

Auch im Schüler- und Jugendbereich konnte man das Thema Corona endlich ad acta legen und mehr oder weniger zum Normalbetrieb zurückkehren. Sowohl das Große Jugendturnier (mit AH) als auch ein Fußballcamp mit 70 Kindern konnten wieder durchgeführt werden. Diese Highlights sind auch für 2023 bereits wieder geplant. Auch eigene Hallenturniere konnten endlich wieder durchgeführt werden. Von dem oftmals berichteten Rückgang an Kindern ist aktuell noch nichts zu spüren, allein bei der F-Jugend (U9) sind 45 Spieler gemeldet. Die U19 spielt zur Zeit in der Qualifikationsrunde zur Bezirksoberliga, ist dort aber souveräner Tabellenführer. Abschließend bedankte sich Roland Rabus bei allen Trainern/Betreuern – zusätzliche Unterstützung wird hier allerdings dringend gesucht.

Die Abteilung Kinderturnen/Gymnastik hat für Erwachsene aktuell Trainingstermine am Montag und am Mittwoch. Bei den Kleinsten sind es zu viele Kinder bzw. zu wenige Trainerinnen/Helfer. Nicole Erlbacher benötigt hier dringend Unterstützung!

Die neue Abteilung Taekwondo wurde im September des vergangenen Jahres gegründet und besteht v.a. aus Kindern im Alter zwischen 5 und 14 Jahren und einigen Erwachsenen. Im Frühjahr fand eine Kup-(Gürtel-)Prüfung und ein Internationaler Lehrgang statt.

Für die Alten Herren (Fußball) berichte Klaus Aschenbrenner kurz. Hier gab es sowohl eine Verjüngung in der Leitung als auch im Spielerkader, so dass man hofft, den etwas eingeschlafenen Spielbetrieb wieder reaktivieren zu können.

Der Vorsitzende des Stadtverbands, Helmut Gruhn, der als Gast teilnahm, verwies in seiner kurzen Ansprache auf die allgemeine Problematik, ehrenamtliche Übungsleiter zu finden und schloss mit dem Satz „Ihr seid ein klasse Verein!“.

Anschließend gab Schatzmeister Markus Singer einen groben Überblick über die finanzielle Situation des Vereins, die er als relativ gesund einstufte. Wenn man die Höhe der Investitionen seit 2018 (365.000 € - v.a. für den Kabinenneubau) in Betracht zieht, dann bewegen sich die Verbindlichkeiten in einer vertretbaren Höhe. Auch bei der Vereinsgaststätte, die momentan in Eigenregie betrieben wird, zeichnet sich in Kürze eine Lösung ab.

Nach dem Kassenprüferbericht und der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft standen abschließend noch einige Ehrungen auf der Tagesordnung:

Ehrungen 2023

Von links nach rechts:  1. Vorstand Erwin Söhlmann, Roland Kreß, Karl Schwarz, Sabrina Hörlein, Harald Alt, Anton Saller und Jonas Brechtelsbauer

 

Leider konnten nicht alle der nachfolgend genannten Jubilare für langjährige Mitgliedschaften persönlich anwesend sein. Unglaubliche 75 Jahre Mitgliedschaft beim SV Unterreichenbach: Ernst Endner. 70 Jahre: Anton Saller. 50 Jahre: Harald Alt und Karl Schwarz. Seit 40 Jahren halten dem Verein Roland Kreß und Evelyn Wittmann die Treue. 25 Jahre Mitglied im Verein sind Christian Böhm, Carolin Eigler, Susanne Herbert, Sabrina Hörlein, Kathrin Rathfelder und Erika Sproßmann.

Für eine stattliche Anzahl von Spielen im Trikot der „Roten Teufel“ wurde mit Jonas Brechtelsbauer (200 Spiele) ein Leistungsträger der 1. Mannschaft auch persönlich geehrt



LAST_UPDATED2
 
02.04.23: SV UR – SC 04 Schwabach 1:0
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 03. April 2023 um 09:12

SV Unterreichenbach – SC 04 Schwabach   1:0 (1:0)

Was für ein geiler Tag für die „Urus“: Derbysieger, Derbysieger!!!!!!!!!!

Vor der imposanten Rekordkulisse von rund 900 Zuschauern konnte man im Schwabacher Derby den großen Lokalrivalen SC 04 Schwabach hochverdient mit 1:0 bezwingen der 3. Landesligasieg in Folge wieder ohne Gegentor – und hat damit in der Tabelle nur noch 2 Punkte Rückstand auf Platz 13, der den direkten Klassenerhalt bedeuten würde.

Im Unterreichenbacher Lager hatte man lange auf diesen Tag hin gefiebert. Kurz vor dem Anpfiff sorgte ein Motivationsvideo von Eltern, Freundinnen/Freunden und Fans bereits für Gänsehaut in der Spielerkabine. Und auch Trainer Matthias Rascher fand offensichtlich die richtige Ansprache. Von Anfang an spürte man, dass bei der Heimelf im Vergleich zu den „Nullis“ deutlich mehr Leidenschaft und Intensität auf dem Platz war.

Die erste nennenswerte, gefährliche Aktion hatten dann aber zunächst die Gäste: In der 13. Minute verpassten Freund und Feind eine Freistoßflanke, aber Xaver Distler konnte den Ball gerade noch vor der Torlinie klären. Nur eine Zeigerumdrehung später eine gute Möglichkeit der „Urus“: Stefan Brechtelsbauer zog aus halbrechter Position ab, doch 04-Keeper Brunnhübner konnte das Leder zur Ecke lenken. In der 19. Spielminute war es dann so weit: Auf Umwegen kam der Ball zu Xaver Distler (-> „Derbyheld“), der aus 16 Metern abzog und zum vielumjubelten 1:0 traf. Auch im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte blieben die „Urus“ am Drücker und waren das bessere Team. In der 35. Minute hatten viele Anhänger bereits den Torschrei auf den Lippen: Nach einer Flanke von Armin Danninger legte Jonas Brechtelsbauer per Kopf für David Bub ab, der an der Querlatte scheiterte. In der 43. Minute köpfte David Bub nach einer Flanke von Johannes Malek übers Tor. Und kurz vor dem Pausenpfiff passte Stefan Brechtelsbauer in den Lauf von Xaver Distler, der aus 18-Meter-Torentfernung knapp am 04-Gehäuse vorbeischoss. Man hätte also durchaus mit einer deutlicheren Führung in die Halbzeitpause gehen können.

In der 51. Minute eine der ganz wenigen, gefährlichen Aktionen der Gäste, doch Keeper Moritz Weis kam handlungsschnell aus seinem Gehäuse und konnte die Situation bereinigen. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen dann weitestgehend im Mittelfeld ab. Der SC 04 Schwabach, der vor der Saison als klarer Aufstiegsfavorit gehandelt wurde, blieb nahezu alles schuldig, was sicherlich auch an der klasse Leistung der „Urus“ lag, die zudem taktisch glänzend auf den Gegner eingestellt waren. Torszenen blieben in den zweiten 45 Minuten jedenfalls Mangelware. In der 80. Minute brachte Jonas Brechtelsbauer die Kugel scharf nach innen, und Lukas Pöperny zielte knapp vorbei. 60 Sekunden später die letzte nennenswerte Möglichkeit der Gäste, vielleicht doch noch was Zählbares mitzunehmen: Güler zog aus spitzem Winkel ab, aber Keeper Moritz Weis war zur Stelle und konnte parieren.

Natürlich versuchten die „Nullis“ auch in der Nachspielzeit noch einmal alles, aber als der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Wolfgang Hellert die Partie nach 94 Minuten endlich abpfiff, kannte der Jubel auf und neben dem Platz keine Grenzen mehr. „Derbysieger, Derbysieger!!!“ schallte es minutenlang über den Platz, die Mannschaft bedankte sich bei ihren treuen Anhängern, und dann wurde in der Kabine und natürlich auch noch lange im Sportheim gefeiert. Das hatte sich die Mannschaft auch mehr als verdient. Sie sind alle Derbyhelden - inklusive Trainer-/Betreuerteam und Allen Drumherum.

Aber man kann sich auf diesem Erfolg nicht lange ausruhen, nächsten Samstag gilt es beim TSV Buch, diesen positiven Lauf fortzusetzen. Hoffentlich wieder mit zahlreicher Unterstützung auch neben dem Platz.

SV Unterreichenbach: Weis, Danninger, Frauenknecht, Bömoser (86. Steinmüller), Malek, Brigl (77. Haddaji), F. Klarner, D. Bub (67. Pöperny), X. Distler, J. Brechtelsbauer (90. Stahl), S. Brechtelsbauer (80. Rötz).

SC 04 Schwabach: Brunnhübner, Zillmann (84. Klupp), Graf (70. Weiß), Copier, Mohrbach, Düll (46. Vidovic), Nisslein (90. Söder)), Winkler, Janz, Röder, Vierke (59. Güler).

LAST_UPDATED2
 
26.03.23: SV Buckenhofen – SV UR 0:1
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 27. März 2023 um 09:27

SV Buckenhofen – SV Unterreichenbach   0:1 (0:0)

Zweiter Sieg in Folge für die Rascher-Elf, und wieder ohne Gegentor. Und zudem noch der allererste Auswärtssieg in der Landesliga. So kann es weitergehen!

In einer rassigen und temporeichen Partie in Buckenhofen erwischten die „Urus“, die mit einer großen und stimmgewaltigen Anhängerschar angereist waren, den besseren Start und hatten auch insgesamt ein Chancenplus zu verzeichnen. Die erste große Möglichkeit zur Gästeführung hatte Fabian Klarner in der 9. Minute nach einer schönen Kombination über Johannes Malek und Lukas Brigl, doch sein Schuss war etwas zu unplatziert, so dass der Schlussmann der Gastgeber per Fußabwehr klären konnte. Zwei Zeigerumdrehungen später prüfte Jonas Brechtelsbauer den Buckenhofener Keeper mit einem Distanzschuss, den er mit einer Faustabwehr entschärfte. In der 22. Minute flankte Jonas Brechtelsbauer auf Lukas Pöperny, der zunächst aus aussichtsreicher Position den Ball nicht voll traf und dann im Nachsetzen an Torhüter Bischoff scheiterte. Die Heimelf, die v.a. mit weiten Bällen agierte, sorgte in der ersten Spielhälfte nur zweimal für etwas Gefahr vor dem Gehäuse des SV Unterreichenbach – jeweils durch Kopfbälle von Weber (14./24.).

Kurz nach Wiederanpfiff die nächste Großchance für den SV Unterreichenbach: Nach einem Eckball von Jonas Brechtelsbauer legte Lukas Brigl per Kopf für Xaver Distler auf, der aus kurzer Distanz abzog. Die „Urus“ hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch ein Buckenhofener Abwehrspieler konnte für seinen bereits geschlagenen Schlussmann auf der Torlinie retten. Die nächste Möglichkeit der Gäste, den überfälligen Führungstreffer zu erzielen, erneut nach einem Eckstoß von Jonas Brechtelsbauer: Lukas Brigl nahm den Ball direkt, aber schoss über das Tor (52.). Dann hätte sich die mangelnde Chancenverwertung in der 68. Minute fast bitter gerächt, doch Keeper Jan Latzko konnte gegen Lösel mit einer Glanztat den Einschlag verhindern und das Leder mit den Fingerspitzen über die Querlatte zur Ecke abwehren. In der 80. Minute dann die spielentscheidende Szene. Der Buckenhofener Schlussmann konnte einen Distanzschuss von Jonas Brechtelsbauer nicht festhalten, und Stefan Brechtelsbauer wurde beim Nachschuss noch von ihm am Fuß getroffen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Xaver Distler mit etwas Glück zum vielumjubelten 0:1 - Torhüter Bischoff lenkte den Schuss in die Tormitte mit seinen Füßen zwar noch an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball dann aber doch seinen Weg ins Tor fand. Die mehr als überfällige Führung für die „Urus“, und der verdiente Lohn für eine Klasse-Leistung bei Mitaufsteiger Buckenhofen. Die Heimelf warf in den verbleibenden zehn Minuten plus Nachspielzeit natürlich alles vorne. In der 85. Minute eine gute Möglichkeit für Ludwig, der aber zum Glück für die Gäste übers Tor schoss. In der letzten Sekunde der Begegnung Vollversammlung im Unterreichenbacher Strafraum, auch der Buckenhofener Keeper war nach vorne geeilt. Die Gastgeber kamen noch einmal zu einem letzten Abschluss, aber Johannes Malek warf sich dazwischen. Anschließend kannte der Jubel im Lager der „Urus“ keine Grenzen.

Der SV Unterreichenbach tankte in den letzten beiden Wochen damit viel Selbstvertrauen für das nun am kommenden Sonntag, 2.04.23, anstehende große Spiel – das Schwabacher Lokalderby gegen den SC 04 Schwabach, die nur fünf Punkte mehr auf dem Konto haben. Ein letzter Kartenvorverkauf dafür findet übrigens am Donnerstag, 30.03.23, von 19-20 Uhr unmittelbar vor der Jahreshauptversammlung statt. Sichert Euch die Tickets für dieses Highlight in der Unterreichenbacher Vereinsgeschichte.

SV Unterreichenbach: Latzko, Danninger, Frauenknecht, Bömoser, Malek, Brigl, F. Klarner, X. Distler, Pöperny (67. Rötz), J. Brechtelsbauer, D. Bub (60. S. Brechtelsbauer / 90.+2 Steinmüller).

LAST_UPDATED2
 
19.03.23: SV UR – FSV Erlangen-Bruck 2:0
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 20. März 2023 um 09:37

SV Unterreichenbach – FSV Erlangen-Bruck   2:0 (1:0)

Die „Urus“ „leben“ noch: Gegen das Spitzenteam Erlangen-Bruck landete man einen 2:0-Heimerfolg.

Die Elf von Trainer Matthias Rascher erwischte zunächst den besseren Start. Xaver Distler bot sich in der 8. Minute eine Riesenmöglichkeit zur Führung, doch der FSV-Keeper konnte das Leder mit etwas Glück noch an die Latte lenken. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste dann besser ins Spiel. Messingschläger prüfte Torhüter Moritz Weis mit einem Schuss aufs kurze Eck, den er klasse zur Ecke abwehren konnte. In der 25. Minute landete ein Kopfball auf der Querlatte des Unterreichenbacher Gehäuses. In der 39. Minute schoss David Bub einen Freistoß von der linken Seite scharf flach nach innen. David Brigl leitete weiter, so dass Kapitän Lukas Frauenknecht aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten musste und das wichtige 1:0 erzielte.

Kurz nach Wiederanpfiff die große Möglichkeit für die „Urus“, den Vorsprung auszubauen. Nach Foulspiel an Xaver Distler entschied die Unparteiische Barbara Karmann auf Elfmeter. Stefan Brechtelsbauer trat an, aber seinen schwachen Versuch konnte der FSV-Torhüter festhalten. In der 53. Minute fast der Ausgleich: Slama steuerte allein auf das Gehäuse von Schlussmann Moritz Weis zu, der klasse parierte und das mögliche 1:1 verhinderte. In der Folgezeit dominierten die Gäste mehr und mehr die Partie, allerdings sprangen dabei relativ wenige Großchancen heraus. Den „Urus“ schien etwas der Saft auszugehen, denn auch nach Ballgewinnen schaffte man es nicht, das Leder mal länger in den eigenen Reihen zu behalten, um für etwas Ruhe und Entlastung zu sorgen. In der 82. Minute schoss Nöhring knapp vorbei. Eine Zeigerumdrehung später war es wieder Keeper Moritz Weis, der nach einem Kopfball von Slama überragend reagierte und die 3 Punkte für sein Team sicherte. Aber die Fans der „Urus“ mussten bis zum Schluss zittern, bis in der 90. Minute ein Konter das 2:0 und damit die endgültige Entscheidung brachte: Leo Rötz passte klasse in den Lauf von Xaver Distler, der aus halbrechter Position klasse ins lange Eck vollendete.

Nach dem Abpfiff große Erleichterung im Lager des SV Unterreichenbach. Weiter geht es nächsten Sonntag beim SV Buckenhofen, ehe dann in 2 Wochen zuhause das Schwabacher Derby gegen den SC 04 Schwabach auf dem Spielplan steht.

SV Unterreichenbach: Weis, Brigl, Frauenknecht, Danninger, Malek, Pöperny (69. Bömoser), F. Klarner, D. Bub (86. Steinmüller), X. Distler, J. Brechtelsbauer, S. Brechtelsbauer (60. Rötz).


 
Kindertraining Taekwondo

Gute Beteiligung beim Taekwondo-Kindertraining

Die Taekwondo-Abteilung des SV-Unterreichenbach ist nun ein halbes Jahr alt. Die Beteiligung beim Kindertraining ist nach wie vor gut. Die Kindertrainerin, Laura Gagliano, ist bei den Kindern sehr beliebt. Auch die Trainingsinhalte, die zusammen mit den anderen Trainern, Abteilungsleiter Angelo Gagliano und Assistenztrainer Klaus Götz, vorbereitet werden, finden bei den Kindern großen Anklang.

Die Taekwondo-Kids des SV-Unterreichenbach mit den Trainern Angelo und Laura Gagliano und Klaus Götz