Home Neuigkeiten
News
Fussballcamp 2024
Geschrieben von: Bernd Konheiser   
Sonntag, 03. März 2024 um 21:13


zum Vergrößern bitte anklicken.


Anmeldung zum Fußballcamp (ab dem 20.03.2024)


LAST_UPDATED2
 
17.11.23: SC Großschwarzenlohe – SV UR 3:3
Geschrieben von: Rainer Kress   
Freitag, 17. November 2023 um 22:24

SC Großschwarzenlohe – SV Unterreichenbach   3:3 (0:1)

Was für ein rassiges Derby am Freitagabend unter Flutlicht mit einem Last-Second-Tor der „Urus“ als finales Highlight.

Die erste gefährliche Aktion hatte die Heimelf in der 12. Minute, doch der Schuss eines Großloher´s konnte gerade noch abgeblockt werden. In der 19. Minuten zappelte das Leder dann aber auf der anderen Seite im Netz: Xaver Distler bediente Lukas Pöperny, der mit einem Schlenzer ins lange Eck das 0:1 erzielte. In der 40. Minute fast das 0:2, als Leo Rötz aus spitzem Winkel den Ball am Torhüter vorbei spitzelte, aber der Ball konnte noch vor der Torlinie in höchster Not geklärt werden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff die größte Möglichkeit für den SC Großschwarzenlohe bisher, doch Timo Kräftner schoss über das Gehäuse der „Urus“.

Nur zwei Minuten nach der Halbzeitpause eine weitere Großchance für die Gastgeber, doch der gerade erst eingewechselte Jonas Schmid köpfte aus aussichtsreicher Position übers Tor. Dann schlugen die „Urus“ wieder eiskalt zu. Nach einem klasse Konter passte Leo Rötz quer auf Steffen Götz, der zum 0:2 vollendete. Der SCG reagierte wütend und sorgte mit seinen langen Bällen und Flanken zunehmend für Unordnung in der Unterreichenbacher Hintermannschaft. In der 66. Minute hätte Matthew Loo mit dem möglichen 0:3 vielleicht für die Vorentscheidung sorgen können, doch nach Zuspiel von Leo Rötz traf er den Ball nicht richtig und schoss vorbei. Nur drei Minuten später der Anschlusstreffer: Zunächst konnte man den Einschlag noch verhindern, aber dann staubte Jonas Schmid zum 1:2 ab. In der 73. Minute war der schöne 2-Tore-Vorsprung dann dahin: Timo Kräftner markierte den 2:2-Ausgleich. Die Gastgeber waren nun obenauf und hätten in der 77. Minute fast erneut getroffen, doch Jonas Schmid traf nur die Querlatte. Drei Zeigerumdrehungen später ließ Pandel eine weitere gute Gelegenheit zur möglichen SCG-Führung liegen. Nach Foulspiel an Timo Kräftner verwandelte Fabian Klose den fälligen Elfmeter souverän zum 3:2 (84.). Aber die „Urus“ gaben sich nicht geschlagen und kämpften bis zur letzten Sekunde – im wahrsten Sinne des Wortes. Nach einer umstrittenen Szene im Großloher Strafraum gab es keinen Elfer für die Rascher-Elf, aber zumindest noch eine letzte Ecke. Den von Jonas Brechtelsbauer getretenen Eckstoß köpfte Xaver Distler zum vielumjubelten 3:3-Last-Second-Ausgleich an. Danach war Schluss, die Partie wurde gar nicht mehr wieder angepfiffen.

Das war ein wichtiger Punkt (bereits Nummer 31!) für die Moral, auch wenn man nach der 2:0-Führung sicher von mehr geträumt hatte. Sollten es die Witterungs-/Platzverhältnisse zulassen, steht für die „Urus“ vor der Winterpause noch ein letztes Spiel an – am kommenden Freitag ein weiteres Flutlichtspiel beim Baiersdorfer SV.

SV Unterreichenbach: Weis, Goetz, Haddaji, Bömoser, Malek, Pöperny (74. Röding), F. Klarner, J. Brechtelsbauer, Bub (55. Loo), X. Distler, Rötz (86. Özkuk).

LAST_UPDATED2
 
12.11.23: SV UR – FSV Erlangen-Bruck 4:2
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 13. November 2023 um 09:47

SV Unterreichenbach – FSV Erlangen-Bruck   4:2 (2:1)

Die „Urus“ starteten furios und hätten bereits nach 100 Sekunden in Führung gehen können: Xaver Distler drang von halbrechts in den 16er ein, doch der FSV-Keeper ließ sich nicht überwinden. In der 7. Minute zappelte das Leder aber dann doch im Brucker Netz: Nach einer Ecke von Xaver Distler hatten beim Kopfball von Mohamed Haddaji viele schon den Torschrei auf den Lippen, doch er scheiterte an der Torumrandung. Den Abpraller versenkte dann aber Christian Rauchfuß zum 1:0. Nur 2 Zeigerumdrehungen später steuerte Xaver Distler auf den Brucker Schlussmann zu und umkurvte ihn, wurde dabei aber zu Fall gebracht. Da das klare Foul knapp außerhalb des Strafraums war, hätte es Rot wegen Notbremse geben müssen. Aber der Unparteiische ließ völlig unverständlicherweise weiterspielen – eine krasse Fehlentscheidung. Die Rascher-Elf blieb weiter am Drücker und erhöhte bereits in der 12. Minute auf 2:0, das Jonas Brechtelsbauer mit einem Traumtor erzielte. Nach dieser turbulenten Anfangsphase und einer bockstarken Heimelf beruhigte sich Geschehen zunächst etwas, ehe die Gäste ab Mitte der ersten Spielhälfte mehr und mehr das Kommando übernahmen. Zunächst konnten die „Urus“ einige brenzlige Situationen mit Glück und Geschick überstehen, aber in der 37. Minute gelang dem FSV Erlangen-Bruck der Anschlusstreffer: Mit einer Bogenlampe verkürzte Arles auf 2:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff strich ein Kopfball von Visnjic knapp am Unterreichenbacher Gehäuse vorbei.

In der 51. Minute traf dann erneut Arles, der nach einer scharfen Hereingabe vollendete und auf 2:2 stellte. Innerhalb von wenigen Minuten handelte sich Hummel dann zwei gelbe Karten ein, so dass er mit gelb-rot vom Platz musste (57.). Die zweite gelbe Karte war eine harte Entscheidung, aber vielleicht als Konzessionsentscheidung dem nicht gegebenen Platzverweis in der ersten Halbzeit geschuldet. Dennoch hatten die Gäste in Unterzahl in der 57. Minute zunächst noch eine weitere gute Möglichkeit durch Arles, doch leicht bedrängt verzog er aus aussichtsreicher Position. Drei Zeigerumdrehungen später aber dann die erneute Führung der „Urus“: Nach einem Eckball von Xaver Distler erzielte Jonas Brechtelsbauer das 3:2. Die Gäste steckten nicht auf, doch mit einem Mann weniger konnten sie kaum mehr für Gefahr vor dem Unterreichenbacher Gehäuse sorgen. In der 75. Minute dann die Vorentscheidung, als nach einem sehenswerten Konter Fabian Klarner in den Lauf von Xaver Distler spielte, der aus spitzem Winkel flach ins lange Eck zum 4:2 einschoss.

Die „Urus“ haben nun nach 20 Spielen bereits 30 Punkte auf dem Konto (im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt nur 14!) und mussten in den letzten 10 Spielen den Platz nur einmal als Verlierer verlassen – was für eine eindrucksvolle Serie, obwohl man immer wieder auf wichtige Spieler verzichten muss. Bereits am kommenden Freitag – sofern es die Witterungs-/Platzverhältnisse zulassen – geht es weiter mit dem „kleinen“ Derby beim SC Großschwarzenlohe, ehe dann eine Woche später ebenfalls am Freitag das letzte Spiel vor der Winterpause beim Baiersdorfer SV auf dem Spielplan steht. Sicherlich zwei schwere Aufgaben, aber in der momentanen Verfassung ist der Rascher-Elf Einiges zuzutrauen.

SV Unterreichenbach: Weis, Goetz (89. Weber), Haddaji, Rauchfuß (82. Steinmüller), Bömoser, Malek, J. Brechtelsbauer, F. Klarner (88. Juric), Bub (39. Rödig), X. Distler, Rötz (78. Tsitakidis).

 
04.11.23: SpVgg. Jahn Forchheim – SV UR 1:2
Geschrieben von: Rainer Kress   
Sonntag, 05. November 2023 um 10:03

SpVgg. Jahn Forchheim – SV Unterreichenbach   1:2 (0:1)

Mit einer klasse Leistung entführten die von Coach Matthias Rascher auch taktisch hervorragend eingestellten „Urus“ den Dreier aus Forchheim. Dabei sollte man nicht vergessen, dass man auf einige Spieler verzichten musste – neben den Langzeitverletzten Stefan Brechtelsbauer und Armin Danninger auch noch auf Kapitän Lukas Frauenknecht und Lukas Pöperny im Vergleich zur letzten Partie (zuhause gegen den SC 04 Schwabach).

Auf tiefem Geläuf entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. Ein Schuss von Kreisel in der 10. Spielminute, der knapp vorbei ging, war dann die erste Torannäherung. In der 20. Minute auf der anderen Seite die Mega-Chance zur Unterreichenbacher Führung: Nach schöner Flanke von Johannes Malek genau auf Xaver Distler scheiterte er am Jahn-Keeper, der das Leder noch über die Latte lenken konnte. In der 37. Minute musste dann auf der anderen Seite auch mal Torhüter Moritz Weis eingreifen, als er einen Schuss von Hofmann per Faustabwehr parierte. In der 40. Minute hatten die mitgereisten Unterreichenbacher Fans schon fast den Torschrei auf den Lippen. Nach schöner Vorarbeit von Leo Rötz traf Fabian Klarner aus zentraler Position den Ball nicht voll. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, denn nur 60 Sekunden später zappelte das Leder dann doch im Forchheimer Gehäuse: Zunächst scheiterte Jonas Bömoser am weit herausgeeilten Jahn-Keeper, doch Xaver Distler traf mit dem Nachschuss zum 0:1.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff steuerte Kreisel nach einem klasse Spielzug allein auf Schlussmann Moritz Weis zu, der glänzend reagierte und den Ausgleichstreffer verhinderte. In der 62. Minute fast ein Eigentor der Gastgeber, als ein Forchheimer Abwehrspieler seinen Torhüter nach einer Flank von Jonas Bömoser fast überrumpelte. Der Ball blieb noch heiß, aber David Bub setzte den Nachschuss neben das Jahn-Gehäuse. In der 67. Minute eine umstrittene Szene: Keeper Moritz Weis wurde beim Abwehrversuch gefoult. Fast hätten die „Urus“ die Situation dennoch klären können, aber letztendlich beförderte Steffen Götz das Leder unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor. Aber die „Urus“ steckten diesen Rückschlag super weg und wollten diese Partie unbedingt gewinnen. In der 69. Minute schloss Leo Rötz aus halblinker Position zu unplatziert ab. In der 72. landete ein herrlicher Distanzschuss von Jonas Brechtelsbauer am Pfosten, doch Fabian Klarner verwertete den Abpraller direkt zur erneuten Unterreichenbacher Führung. Nur 120 Sekunden später fast die Vorentscheidung durch Xaver Distler. In der 84. Minute eine weitere Möglichkeit der „Urus“ durch David Bub, aber der Forchheimer Keeper konnte parieren. Die Gastgeber hatten in der 89. Minute noch eine Chance, aber das war ein Hundert- bzw. Tausendprozenter: Noppenberger jagte das Leder aus kurzer Distanz über das Unterreichenbacher Gehäuse – da war die Rascher-Elf mit dem Glück des Tüchtigen im Bunde. Einen weiteren Konter gegen die Gastgeber in der Nachspielzeit, die in der Schlussphase natürlich alles nach vorne warfen, schloss Tim Steinmüller genau auf den Jahn-Keeper ab. Aber dann war Schluss, und die „Urus“ stockten mit diesem Auswärtssieg ihr Punkte-Konto auf 27 Punkte auf (zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison waren es nur 14!).

SV Unterreichenbach: Weis, Goetz, Rauchfuß, Haddaji, Bömoser, Malek, F. Klarner (84. Tsitakidis), J. Brechtelsbauer, Bub (87. Rödig), X. Distler, Rötz (89. Steinmüller).

 
29.10.23: SV UR – SC 04 Schwabach 0:0
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 30. Oktober 2023 um 09:51

SV Unterreichenbach – SC 04 Schwabach   0:0

Derbytime und Festtagsstimmung in Unterreichenbach: Zum Rückrundenauftakt empfingen die „Urus“ den Nachbarn und Lokalrivalen SC 04 Schwabach erneut vor einer stattlichen Zuschauerkulisse.

Gänsehautatmosphäre bereits beim Einlaufen der beiden Teams mit einer Fanchoreo, die man sonst nur von Bundesligaspielen kennt. Es ging gleich munter los – in der 1. Minute prüfte Xaver Distler 04-Keeper Brunnhübner, der mit Faustabwehr parierte, mit einem Freistoß aus der Distanz. Auf der anderen Seite die erste gefährliche Aktion der Gäste in der 4. Spielminute: Zillmann drang von halbrechts in den 16er ein, doch seinen Querpass konnte Christian Rauchfuß in höchster Not zur Ecke klären. In der 10. Minute eine gute Möglichkeit für Lukas Pöperny, seine „Urus“ in Führung zu schießen, doch sein Abschluss aus aussichtsreicher Position war zu unplatziert. Nach 25 gespielten Minuten fast ein Traumtor von Johannes Malek, doch sein Schuss strich haarscharf am Lattenkreuz vorbei. In der 39. Minute setzte Kirschner das Leder auf die Querlatte des Unterreichenbacher Gehäuses. So ging es in einem Derby auf Augenhöhe mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen.

Eine im Nachhinein vielleicht spielentscheidende Szene dann in der 50. Minute: Der bereits verwarnte Kirschner sah nach hartem Einsteigen an der Mittellinie gegen Lukas Frauenknecht nicht gelb-rot, sondern erhielt nur eine 10-Minuten-Zeitstrafe. 40 statt 10 Minuten in Unterzahl wäre sicherlich eine Herausforderung für die „04er“ gewesen. Denn die „Urus“ hatten nun ihre besten Möglichkeiten. In der 51. Minute Jonas Bömoser, der aus guter Schussposition zu unplatziert abschloss. Und nur eine Zeigerumdrehung später hatten viele der Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen: Nach Zuspiel von Lukas Frauenknecht scheiterte Lukas Pöperny am klasse reagierenden Torhüter Brunnhübner. Auf der anderen Seite zog Takmak aus 20-Meter-Torentfernung ab, doch Keeper Moritz verhinderte mit einer Glanztat den Einschlag (54.). In der 71. Minute wurde eine Freistoßflanke von Johannes Malek von den Gästen zunächst abgewehrt, doch der 2. Ball landete bei David Bub, der aber zu zentral abschloss. Die letzte nennenswerte Tormöglichkeit in dieser rassigen Partie hatten dann nochmal die „Nullis“, als ein Kopfball von Koc auf der Querlatte landete.

Alles in Allem eine leistungsgerechte Punkteteilung in einem rassigen Derby. Wenn man den Kader des Zweitplatzierten SC 04 Schwabach sieht, und welche Qualität im Laufe der Partie von der Bank kam, muss man der Rascher-Elf ein großes Kompliment machen. Wie man über 90 Minuten dagegen hielt und sich den Punkt mehr als verdiente, war beeindruckend.

Eine erfreuliche Nachricht wurde dann noch nach der Partie verkündet: Trainer Matthias Rascher, der ja fast genau vor einem Jahr nach Unterreichenbach kam, und sein Co Manuel Rojas-Perez werden auch in der nächsten Saison 24/25 ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen und verlängerten bereits frühzeitig.

Weiter geht es für die „Urus“ am nächsten Samstag, 15 Uhr, auswärts bei Jahn Forchheim, die mit einem Punkt mehr direkt vor dem SV Unterreichenbach in der Tabelle stehen.

SV Unterreichenbach: Weis, Goetz, Haddaji, Rauchfuß, Bömoser, Malek, J. Brechtelsbauer, F. Klarner (81. Özkuk), Frauenknecht (74. Thoma), X. Distler, Pöperny (60. Bub).

 
22.10.23: SV UR – SV Mitterteich 1:1
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 23. Oktober 2023 um 09:06

SV Unterreichenbach – SV Mitterteich   1:1 (0:1)

Im letzten Vorrundenspiel konnten die „Urus“ durch ein Tor in der Nachspielzeit zumindest noch einen Punkt gegen den SV Mitterteich ergattern.

Aus der ersten Spielhälfte gab es für den Berichterstatter fast nichts Nennenswertes zu notieren – in der gefährlichen Zone vor beiden Toren passierte herzlich wenig. In der 25. Minute ein Freistoß des Mitterteichers Majka aus der Distanz, der lediglich durch die Windunterstützung gefährlich wurde. Keeper Moritz Weis ging auf Nummer sicher und faustete das Leder über die Querlatte. Ein Ballverlust der „Urus“ leitete dann die Gästeführung in der 32. Minute ein. Günthner traf von halblinks zum 0:1.

Auch in den zweiten 45 Minuten das gleiche Bild: Die Rascher-Elf machte aufgrund des Rückstands zwar das Spiel, aber nach vorne fehlte einfach die nötige Durchschlagskraft. Demzufolge zunächst weiter keine klaren Torchancen, und die Gäste hatten keine Probleme, den knappen Vorsprung zu verwalten. Wie aus dem Nichts und mehr dem Zufall geschuldet dann sogar fast das 0:2 in der 78. Minute: Ein abgefälschter Schuss landete genau vor den Füßen von Müller, der diese Riesenmöglichkeit aber nicht nutzen konnte und das Tor verfehlte. Zwei Zeigerumdrehungen später läutete ein Schuss von Christian Rauchfuß, der zur Ecke abgefälscht wurde, eine dann deutlich ereignisreichere Schlussphase ein. In der 82. Minute fast der Ausgleichstreffer, doch ein Mitterteicher Verteidiger konnte den Schuss von Jonas Brechtelsbauer noch entscheidend zur Ecke ablenken. Die „Urus“ sorgten nun deutlich für mehr Gefahr vor dem Gästegehäuse, und dieser Schlussspurt wurde dann auch in der 91. Minute belohnt: Xaver Distler legte quer auf Jonas Brechtelsbauer, der den Ball aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich einschob. Mit der letzten Aktion der Begegnung dann sogar fast noch der Siegtreffer für den SV Unterreichenbach: Nach Ecke von Xaver Distler köpfte Jonas Brechtelsbauer an die Querlatte – das wäre ein Paukenschlag gewesen…

Somit schließt die Rascher-Elf die Vorrunde mit 23 Punkten ab, und damit ist man mehr als im Soll. V.a. wenn man sich in Erinnerung ruft, dass man in der letzten Saison zu diesem Zeitpunkt nur mickrige 11 Pünktchen auf dem Konto hatte. Nun gilt es alle Kräfte für das Schwabacher Derby gegen den SC 04 Schwabach am kommenden Sonntag, 14 Uhr, zu bündeln. Mit einer ähnlichen Leistung wie in der Vorsaison ist gegen den aktuellen Tabellenzweiten alles möglich. Karten im Vorverkauf sind am Dienstag, 24.10., ab 18 Uhr, am Sportgelände in Unterreichenbach erhältlich.

SV Unterreichenbach: Weis, Goetz (90. Rödig), Haddaji (90. Steinmüller), Rauchfuß, Bömoser, Malek, J. Brechtelsbauer, X. Distler, F. Klarner (46. Özkuk), Thoma (46. Tschabode), Rötz (68. Bub).

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
SV Unterreichenbach, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting