Home Neuigkeiten
News
30.09.23: SV UR – TSV Buch 3:2
Geschrieben von: Rainer Kress   
Sonntag, 01. Oktober 2023 um 09:08

SV Unterreichenbach – TSV Buch   3:2 (1:0)

Spannung bis zur letzten Sekunde, aber am Ende durften Spieler und Fans der „Urus“ über einen verdienten Erfolg gegen den bisherigen Tabellendritten TSV Buch jubeln.

Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel. Einen ersten Warnschuss feuerte Jonas Brechtelsbauer aus dem Hinterhalt nach fünf Minuten in Richtung Fangzaun ab, ehe Leo Rötz eine Viertelstunde später ein Geschenk von Buch-Keeper Bogner in Form eines Fehlpasses in die Füße des Gegners mit eigentlich genug Zeit aus rund 25-Metern-Entfernung nicht im verwaisten Gäste-Tor unterbringen konnte. Danach meldeten sich auch die Bucher in der Partie an - und zwar wie: Angreifer Tchagouni hatte Keeper Moritz Weis bereits umkurvt, jedoch verhinderte Jonas Brechtelsbauer den Einschlag in höchster Not auf der Torlinie (22.). Kurz darauf waren wieder die Hausherren mit einer Doppelchance am Zug, als Xaver Distler frei vor Bogner zu den linken Pfosten anvisierte und Jonas Brechtelsbauer den Nachschuss übers Tor setzte. Von Buch kam weiter wenig, die „Urus“ hingegen kam zum nächsten Hochkaräter, nachdem Bogner Mitte der ersten Hälfte bei einem Abschluss aus der Distanz von Jonas Brechtelsbauer nach Vorarbeit von Leo Rötz auf der Hut war und erfolgreich parierte (26.). In der 37. Minute wurde dann eine Gäste-Zuschauerin von einem Pressschlag aus kürzester Distanz vom Spielgerät am Kopf getroffen, stürzte unglücklich zu Boden und zog sich dabei eine Kopfplatzwunde zu. Nach einer mehrminütigen Behandlungsunterbrechung, in der beide Seiten Erste Hilfe leisteten, konnte die Partie fortgesetzt werden - gute Besserung an dieser Stelle! Nach Wiederanpfiff Foul an Xaver Distler im Sechzehner. Der SV Unterreichenbach ist ja nicht gerade bekannt dafür, Elfmeter dann auch zu verwerten. Diesmal versuchte sich Lukas Pöperny, der mehr als souverän zur 1:0-Pausenführung der Urus verwandelte.

Auch in Durchgang Zwei starteten die Gastgeber zunächst besser, nachdem Leo Rötz steil geschickt und mit Pech aus spitzem Winkel am langen Pfosten scheiterte (48.). Buch zeigte dann aber Charakter und kam mehr und zurück in die Partie. In der 56. Minute Foulelfmeter für die Gäste, den Patrick Fuchs souverän zum 1:1-Ausgleich verwandeln konnte. Das Match-Pendel hätte in dieser Phase zu Gunsten der Wagner-Truppe ausschlagen können, dafür hätte allerdings Tchagouni nach Fuchs-Freistoß und Fleischmann-Kopfballverlängerung per Volleyabnahme mit der Innenseite aus acht Metern in statt neben das Tor zielen müssen. Nach der Drangphase der Gäste meldeten sich dann aber die Rascher-Schützlinge eindrucksvoll zurück und belohnten sich für eine über weite Strecken starke Leistung mit einem Doppelschlag: Zunächst schickte Jonas Brechtelsbauer in der 74. Minute Xaver Distler steil, der im zweiten Versuch via Querpass den mitgelaufenen Fabian Klarner bediente, welcher aus zentraler Position zum 2:1 einnetzte. Der Jubel im Unterreichenbacher Fanlager war noch nicht richtig verstummt, da gab es erneut Grund zur Freude, weil Xaver Distler mit einem Traumtor aus dem Mittelkreis den zu weit aus seinem Kasten geeilten Bogner zum 3:1 überwinden konnte (75.).

Die Bucher gaben sich jedoch in der Schlussviertelstunde nicht auf und kamen nach einem Vierfachwechsel noch zum 2:3-Anschlusstreffer durch Nico Müller, der mit seinem ersten Ballkontakt einen Fuchs-Freistoß in die Maschen lenkte (84.). Es entwickelte sich nun eine hitzige Schlussphase, in der Keeper Moritz Weis insgesamt dreimal überragend parierte und damit den knappen, aber insgesamt verdienten Dreier für das Team von Trainer Matthias Rascher festhielt. In der langen Nachspielzeit konnten sowohl Fuchs wie auch Lazarevic per direkten Freistoß aus aussichtsreicher Position den glänzend aufgelegten Unterreichenbacher Schlussmann nicht bezwingen.

Für die „Urus“ geht es bereits am kommenden Dienstag, 3. Oktober, weiter - auswärts beim SV Buckenhofen (Stadtteil von Forchheim). Die Mannschaft würde sich am Tag der deutschen Einheit natürlich über zahlreiche Unterstützung aus Unterreichenbach freuen, um nach zwei Dreiern in Serie auch aus Buckenhofen was Zählbares mitzunehmen.

SV Unterreichenbach: Weis, Goetz, Haddaji, Rauchfuß, Malek, Frauenknecht, J. Brechtelsbauer (73. Tsitakidis), X. Distler (84. Rödig), Pöperny (64. Bömoser), Thoma (58. F. Klarner), Rötz (90. Steinmüller).

 
23.09.23: SG Quelle Fürth – SV UR 1:3
Geschrieben von: Rainer Kress   
Sonntag, 24. September 2023 um 11:37

SG Quelle Fürth – SV Unterreichenbach   1:3 (0:1)

Nach 5 sieglosen Spielen gelang den „Urus“ endlich mal wieder ein Dreier.

Die SG Quelle Fürth zog unter der Woche die Reißleine und trennte sich von Trainer Dominik Cortus, der interimsweise durch den Sportlichen Leiter, Enzo Vitale, beerbt wurde. Doch das Spiel der Fürther blieb weiterhin fehlerhaft und der Beginn der Partie denkbar schlecht. Die bis dato defensiv sehr gut stehenden Gäste aus Unterreichenbach erwischten einen Start nach Maß, als in der 7. Minute nach gutem Pressing und Vorarbeit von Johannes Malek der Youngster Leon Thoma frei vor Quelle-Schlussmann Skowronek die Nerven behielt und den Führungstreffer markierte. Die Quelle war in der Folge zwar bemüht, kam aber gegen eine stark eingestellte Rascher-Elf aus Unterreichenbach zu keiner nennenswerten Torchance.

Nach dem Wechsel machte der SVU dort weiter, wo er die erste Hälfte beendet hatte. Aus einer starken Defensive heraus agierten die Gäste mit schnellem Umschaltspiel und war durchgehend gefährlich. Eine Balleroberung im Mittelfeld legte der starke Xaver Distler uneigennützig auf den mitlaufenden Lukas Pöperny quer, der bereits nach 66 Minuten für klare Verhältnisse sorgte. Spätestens nach Xaver Distlers 3:0 (wieder ein Konter nach Balleroberung über Lukas Pöperny) war die Messe gelesen (86.). Selbst der Anschlusstreffer von Quelle-Routinier Kulabas in der 89. Minute, der aus einem Abwehrfehler der „Urus“ resultierte, brachte die Gäste nicht mehr ins Wanken. Am Ende steht ein hochverdienter Auswärtssieg der Unterreichenbacher zu Buche,.

Am kommenden Wochenende stehen 2 schwere Aufgaben für den SV Unterreichenbach an – Gegner sind die Spitzenteams TSV Buch (Samstag, 30.09., 15:00 Uhr in Unterreichenbach) und SV Buckenhofen (Dienstag, 3.10., auswärts).

SV Unterreichenbach: Weis, Götz (83. Steinmüller), Haddaji, Bömoser, Malek, X. Distler, Rauchfuß (80. Rödig), Pöperny (88. Meier), J. Brechtelsbauer, Rötz (88. Weber), Thoma (64. F. Klarner).

 
17.09.23: SV UR – TSV 1860 Weißenburg 1:1
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 18. September 2023 um 09:58

SV Unterreichenbach – TSV 1860 Weißenburg   1:1 (0:0)

Es wurde leider nichts mit dem erhofften „Heim-Dreier“, der durchaus drin war. Aufgrund des späten Ausgleichs erst in der Nachspielzeit kann/muss man andererseits wohl mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Die „Urus“ erwischten einen guten Start in diese Partie. In der 3. Minute lenkte der Gästekeeper einen Freistoß von Jonas Brechtelsbauer gerade noch mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Xaver Distler sorgte dann 10 Minuten später mit einem abgefälschten Schuss für Gefahr. Dann tauchten auch die Gäste einige Male gefährlich vor dem Unterreichenbacher Gehäuse auf: Zunächst mit einem Kopfball übers Tor (18.), dann nach einem Ballverlust am eigenen 16er, wo der Abschluss zum Glück noch zur Ecke abgeblockt werden konnte (22.). Schließlich in der 27. Minute eine große Möglichkeit von Hofrichter, der aus mehr als aussichtsreicher Schussposition verzog. Die Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit gehörte dann wieder eindeutig der Heimelf. In der 34. Minute strich ein 18-Meter-Schuss von Lukas Frauenknecht knapp am Tor vorbei. Nach schöner Vorarbeit von Jonas Brechtelsbauer hatte Xaver Distler das 1:0 auf dem Fuß, doch er „zielte“ genau auf den Gästekeeper (40.). Und nur 60 Sekunden später hätte Jonas Bömoser den Ball nur ins leere Tor heben müssen, nachdem der TSV-Torhüter seinen Kasten verlassen hatte, aber nicht an den Ball kam. Leider traf er die falsche Entscheidung und versuchte abzuspielen, statt selbst abzuschließen.

Nach der Pause verflachte die Partie zunächst etwas und Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Wie aus dem Nichts dann das 0:1 in der 58. Minute, als Hofrichter im 16er das Leder ungestört annehmen konnte und dann sehenswert in den Torwinkel traf. Die „Urus“ kamen in der Folgezeit gegen die gutstehende Gästeabwehr zunächst zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten. Das sollte sich dann aber in der Schlussphase ändern. Zunächst Pech für Mohamed Haddaji, als seine sehenswerte Direktabnahme von der Unterkante der Latte nicht den Weg ins Tor fand (83.). In der 86. Minute schoss Jonas Brechtelsbauer einen direkten Freistoß übers Tor. Und nur zwei Zeigerumdrehungen später scheiterte Xaver Distler nach einer Kopfballstaffette am Gästeschlussmann. In der 92. Minute dann aber zumindest doch noch der mehr als verdiente Ausgleich: Nach Vorlage von Xaver Distler stand Tim Steinmüller goldrichtig und drückte den Ball zum 1:1 über die Torlinie.

Nach nun fünf sieglosen Spielen bietet sich den „Urus“ am kommenden Samstag (16:00 Uhr) bei der SG Quelle Fürth die nächste Möglichkeit, endlich wieder mal einen Dreier zu landen.

SV Unterreichenbach: Weis, Rödig (81. Steinmüller), Danninger (8. Haddaji), Frauenknecht, Goetz, Bömoser, F. Klarner (77. Rauchfuß), X. Distler, J. Brechtelsbauer, Thoma (64. Tchabode), Rötz (64. Özkuk).

 
09.09.23: FC Eintracht Münchberg – SV UR 4:1
Geschrieben von: Rainer Kress   
Sonntag, 10. September 2023 um 08:51

FC Eintracht Münchberg – SV Unterreichenbach   4:1 (2:1)

Vorne mangelnde Chancenverwertung und hinten zu viele einfache Gegentore – mit dieser unheilvollen Kombination konnten die „Urus“ auch aus Münchberg nichts Zählbares mit nach Hause nehmen.

Die Gastgeber übernahmen sofort das Kommando und dominierten die Anfangsviertelstunde. In dieser Phase 2mal Glück für den SV Unterreichenbach: In der 9. Minute wurde ein Schuss von Köhler in höchster Not abgeblockt. Vier Minuten später Glanztat von Keeper Moritz Weis nach Abschluss von Vuckov, und Köhler jagte den Nachschuss dann in den blauen Münchberger Himmel. Dann fand auch die Rascher-Elf besser in diese Partie und kam ihrerseits zu Tormöglichkeiten: Zunächst drang Xaver Distler von halbrechts in den 16er ein und schoss knapp vorbei – vielleicht wäre ein Querpass auf Leon Thoma die bessere Option gewesen (17.). Und in der 19. Minute legte Johannes Malek schön auf Jonas Brechtelsbauer zurück, der dann übers Tor schoss. Genau in dieser guten Phase musste man dann wieder einen dummen Gegentreffer schlucken. Nach einer Flanke beförderte letztendlich Wich das Leder zum 1:0 über die Torlinie. Und nur 120 Sekunden später der nächste Tiefschlag. Erneut ließ man die Gastgeber ungehindert flanken, und Thorsten Lang köpfte schließlich zum 2:0 ein. In der 25. Minute fast das 3:0, aber Keeper Moritz Weis reagierte klasse nach einer Direktabnahme von Thorsten Lang. Auf der anderen Seite dann mal wieder eine gute Möglichkeit der „Urus“. Nach schöner Vorarbeit von Fabian Klarner scheiterte Stefan Brechtelsbauer am Münchberger Torjäger (32.). In der 36. Minute belohnten sich die Gäste aus Unterreichenbach endlich für ihren Aufwand: U19-Youngster Leon Thoma steuerte von halblinks auf das Tor der Gastgeber zu und vollendete klasse zum 2:1-Anschlusstreffer. Noch vor der Halbzeitpause fast der Ausgleich, aber während eines Getümmels im 16er konnte die vielbeinige Münchberger Hintermannschaft mehrere Schussversuche abblocken.

Nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff dann die nächste kalte Dusche für die „Urus“: Wich stand plötzlich völlig frei im Unterreichenbacher Strafraum und erzielte das 3:1. In der 55. Minute hätte Leon Thoma sein Team wieder zurück ins Spiel bringen können, doch er schoss knapp am halbleeren Tor vorbei. Die Gastgeber waren da viel kaltschnäuziger, denn sie nutzten auch die zweite Großchance in der zweiten Halbzeit: Diesmal tauchte Köhler allein vor Moritz Weis auf und schloss eiskalt zum 4:1 ab. Das war dann natürlich die Vorentscheidung. In der 85. Minute eine Doppelchance für Leo Rötz und Kaner Özkuk, aber der Münchberger Keeper ließ sich nicht bezwingen.

Bitter neben der Niederlage zudem die vermutlich schwere Knieverletzung von Stefan Brechtelsbauer: Gute Besserung, Stefan! Weiter geht es für die „Urus“ am kommenden Sonntag zuhause gegen den TSV Weißenburg.

SV Unterreichenbach: Weis, Götz, Steinmüller, Bömoser, Frauenknecht, Malek, X. Distler, F. Klarner (74. Rödig), S. Brechtelsbauer (61. Rötz), J. Brechtelsbauer, Thoma (70. Özkuk)

 
03.09.23: SV UR – FSV Stadeln 0:2
Geschrieben von: Rainer Kress   
Montag, 04. September 2023 um 09:37

SV Unterreichenbach – FSV Stadeln   0:2 (0:1)

Die „Urus“ mussten sich dem Spitzenteam aus Stadeln, die mit diesem Dreier die Tabellenführung in der Landesliga Nordost übernahmen, zuhause mit 0:2 geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste zwar die etwas aktivere Mannschaft, aber die Rascher-Elf machte mit einer defensiveren Grundordnung die Räume dicht und ließ kaum etwas zu. In der 5. Minute hätte man mit etwas Glück sogar in Führung gehen können, doch nach einem Eckball von Jonas Brechtelsbauer verpassten Freund und Feind. Die Gäste waren zum ersten Mal mit einem Schuss von Thomas Müller erfolgreich, der noch zur Ecke abgefälscht wurde (9.). In der 17. Spielminute das 0:1: Fatih Boynuegrioglu wurde im Unterreichenbacher 16er angespielt, konnte den Ball ungestört annehmen und vollendete unhaltbar für Keeper Moritz Weis flach ins lange Eck. In der 36. Minute war es erneut Fatih Boynuegrioglu, der mit einem 18-Meter-Schuss, der nur knapp sein Ziel verfehlte, für Gefahr sorgte.

10 Minuten nach Wiederanpfiff zappelte das Leder erneut im Netz der „Urus“: Man war einfach nicht eng genug dran, so dass letztendlich Thomas Müller aus 20-Meter-Torentfernung ungehindert abziehen konnte und das 0:2 erzielte. In der 65. Minute hätte Jonas Brechtelsbauer den Anschlusstreffer markieren können, doch er schloss freistehend zu überhastet ab, anstatt noch einige Meter zu gehen. Nur 120 Sekunden prüfte Johannes Malek aus spitzem Winkel den FSV-Keeper, der sich aber nicht überwinden ließ und zur Ecke abwehrte. In der Folgezeit hätten die Gäste auf der anderen Seite die Partie vorzeitig entscheiden können, doch sie konnten 4 gute Möglichkeiten innerhalb weniger Minuten (68.-71.) nicht nutzen. Zweimal reagierte dabei Keeper Moritz Weis glänzend. In der 82. Minute entschied der Unparteiische auf Handelfmeter für den SV Unterreichenbach. Auf Intervention seines Assistenten nahm er dann die Entscheidung zur Überraschung aller zurück. Begründung: „Da der Ball vom Oberschenkel des Stadelner Spielers an seine (nicht angelegte) Hand ging, handele es sich nicht um ein strafbares Handspiel…“ Der Anschlusstreffer in dieser Phase hätte die Partie sicher noch einmal spannend gemacht. In der 89. Minute noch einmal eine letzte Chance für die Heimelf, als ein Schuss von Leon Thoma den Torwinkel nur knapp verfehlte.

Für die „Urus“ geht es weiter am nächsten Samstag, 15:00 Uhr, in Münchberg. Die nächste schwere Aufgabe für die Rascher-Elf beim aktuellen Tabellenvierten.

SV Unterreichenbach: Weis, Rauchfuß, Steinmüller (65. Thoma), Malek, Frauenknecht, Goetz (75. Rödig), Bömoser, X. Distler, J. Brechtelsbauer, S. Brechtelsbauer (46. Tchabode), Rötz (46. Özkuk).

 
26.08.23: ASV Weisendorf – SV UR 1:1
Geschrieben von: Rainer Kress   
Sonntag, 27. August 2023 um 09:04

ASV Weisendorf – SV Unterreichenbach   1:1 (0:1)

Die „Urus“ ließen zu viele Großchancen liegen, so dass man sich am Ende mit einem 1.1-Unentschieden beim Aufsteiger ASV Weisendorf begnügen musste.

Die erste Möglichkeit der Partie hatten die Gastgeber in der 3. Minute, als Torjäger Tom Jäckel einen direkten Freistoß knapp daneben setzte. In der 7. Spielminute flanke Lukas Pöperny auf Moustafa Tchabode, der das Leder klasse annahm, aber sein Schuss wurde in höchster Not abgeblockt. Zwei Zeigerumdrehungen später war es erneut Moustafa Tchabode, der den ASV-Schlussmann mit einem 18-Meter-Schuss prüfte. In der 34. Minute Zeitstrafe für den Weisendorfer Tom Jäckel nach überhartem Einsteigen and der Mittellinie. Dem 0:1 in der 40. Minute ging eine feine Einzelleistung von Jonas Brechtelsbauer auf der rechten Angriffsseite voraus. Schließlich bediente er Lukas Pöperny mit einer Flanke mustergültig, der am hinteren Pfosten einnetzte und für Jubel beim Unterreichenbacher Anhang sorgte.

Nach dem Seitenwechsel hatte Moustafa Tchabode das 0:2 auf dem Fuß. Nach einer klasse Flanke von Lukas Pöperny hätte er direkt abziehen müssen, doch er traf die falsche Entscheidung. Und so kam es wie so oft im Fußball. Auf der einen Seite die Chance nicht genutzt, und plötzlich lag der Ball auf der anderen Seite im Netz. Die „Urus“ brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Tom Jäckel war zu Stelle und erzielte 1:1-Ausgleich (53.). Nur 120 Sekunden später hätte Lukas Pöperny sein Team wieder in Führung bringen müssen, doch er zog viel zu früh ab, als er von der Mittellinie allein auf den ASV-Keeper zulief. In der 59. Minute musste Keeper Moritz Weis zum ersten Mal seine Klasse unter Beweis stellen, als er nach einem Jäckel-Schuss mit beiden Fäusten zur Stell war. Eine weitere gute Möglichkeit für die Rascher-Elf vergab dann Leo Rötz in der 64. Minute. Die Gastgeber agierten auf den durch den Regen zunehmend rutschigen Boden v.a. mit weiten Bällen und Flanken, aber eine richtige brenzlige Situation konnten sie nicht heraufbeschwören. Ausnahme in der 90. Minute, als eine scharfe Hereingabe von einem Weisendorfer Angreifer nur knapp verpasst wurde. Xaver Distler hätte dann in der Nachspielzeit doch noch für den Lucky-Punsch für die „Urus“ sorgen können. Klasse in Szene gesetzt von Jonas Brechtelsbauer scheiterte er aus aussichtsreicher Position am ASV-Torhüter.

SV Unterreichenbach: Weis, Steinmüller, Bömoser, Frauenknecht, Malek, Rauchfuß, X. Distler, F. Klarner, J. Brechtelsbauer, Tschabode (67. Rödig), Pöperny (62. Rötz)

LAST_UPDATED2
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
SV Unterreichenbach, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting